Tipps

Junggesellinnenabschied für Schwangere: Ideen & Tipps für einen JGA mit Babybauch

Junggesellinnenabschied für Schwangere

Du darfst einen Junggesellinnenabschied für deine schwangere Freundin organisieren – aber wie soll das gehen? Wie auch ein ruhiger JGA ohne Alkohol ein voller Erfolg wird, liest du hier!

Yay, du darfst den Junggesellinnenabschied deiner besten Freundin organisieren! Vermutlich ist es dir ein Herzensanliegen, dass dieser Tag genauso unvergesslich wird wie die vielen Abenteuer, die ihr bereits gemeinsam erlebt habt.

Doch es gibt es eine besondere Herausforderung: Deine Freundin ist schwanger und trägt bereits einen wundervollen Babybauch. Ich verstehe, dass du viele Gedanken in die Planung dieses Tages investierst und möchtest trotzdem, dass alles perfekt wird. Gleichzeitig bist du etwas überfordert damit, da eine Schwangere längst nicht so unbeschwert feiern kann wie du es dir für ihren JGA ursprünglich mal gewünscht hast?

Ich verspreche dir, der Tag wird trotzdem gelingen und für deine Braut unvergesslich werden – denn auch ein Junggesellinnenabschied für Schwangere kann ein voller Erfolg werden. Hier bekommst du ein paar Ideen, was du mit einer schwangeren Braut an ihrem JGA unternehmen kannst. Doch vorab ein paar Hinweise.

Braut schwanger: Was gibts beim JGA zu beachten?

Bei der Organisation des Junggesellinnenabschieds für deine schwangere Freundin gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten. Dieser Tag soll ganz besonders werden und absolut unvergesslich – doch bitte im Positiven. Ich habe dir einige Punkte zusammen geschrieben, die dir als Leitfaden dienen können. Denn die Gesundheit und das Wohlbefinden der schwangeren Braut müssen auch am Junggsellinnenabschied absolute Prio haben – dazu gehört mehr, als nur keinen Alkohol für die Braut.

Glaub mir, ich war selbst zweimal schwanger und trotz unkomplizierter Schwangerschaften kann man als Frau nicht ganz so wie ohne ein Baby im Bauch. Dazu wird man permanent von einem schlechten Gewissen begleitet, weil andere vielleicht Rücksicht nehmen müssen. Daher tust du ihr wirklich den größten und liebevollsten Gefallen, wenn du folgende Punkte ernst nimmst:

1. Rücksicht auf die Schwangerschaft

  • Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Braut haben oberste Priorität. Die Trauzeugin sollte sicherstellen, dass alle Aktivitäten und Pläne berücksichtigen, dass die Braut schwanger ist. Dies beinhaltet die Wahl von Aktivitäten, die für Schwangere sicher sind, sowie die Planung von Ruhepausen, falls nötig. Auch wenn eine Wanderung unter normalen Umständen eine super Idee und ja auch unbedenklich ist, hat die schwangere Braut deutlich weniger Sauerstoff zur Verfügung und kommt daher sehr schnell aus der Puste – egal, wie sportlich sie vorher mal war.

2. Sicherheit an erster Stelle

  • Die Trauzeugin sollte sicherstellen, dass alle Aktivitäten und Orte sicher für die schwangere Braut sind. Dies bedeutet, möglicherweise riskante Aktivitäten zu vermeiden und sicherzustellen, dass alle Locations barrierefrei und komfortabel sind. SUP ist zwar eine super Idee, aber wenn eine Schwangere mit ihrem Bauch aufs Brett fällt, kann das gefährlich werden.

3. Anpassung von Aktivitäten

  • Die Trauzeugin kann Aktivitäten auswählen, die auf die Schwangerschaft abgestimmt sind, wie z.B. ein entspannter SPA-Tag, ein kreativer Workshop oder ein Picknick im Grünen. Die Braut sollte sich wohlfühlen und die Aktivitäten sollten ihren Bedürfnissen entsprechen. Hier ist die Kommunikation im Vorfeld wirklich wichtig.

4. Flexibilität und Rücksichtnahme

  • Schwangere Frauen können sich manchmal müde oder unwohl fühlen. Die Trauzeugin sollte flexibel sein und bereit sein, die Pläne anzupassen oder Pausen einzulegen, wenn die Braut sie benötigt. Es ist wichtig, auf die Bedürfnisse der Schwangeren einzugehen. Was gar nicht hilft: Augen verdrehen, weil sie ja so lahm geworden ist oder ständig eine Extrawurst wünscht. Sei verständnisvoll – auch wenn es manchmal schwer fällt.

5. Gesundes Essen und Getränke

  • Bei der Planung der Verpflegung sollte die Trauzeugin darauf achten, dass es gesunde Optionen gibt, die für Schwangere geeignet sind. Alkoholische Getränke sollten vermieden werden, und es sollte genügend Wasser und Snacks zur Verfügung stehen, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Zudem sind Restaurantbesuche manchmal nicht so leicht als Schwangere: Rohe Kost wie Sushi oder auch (möglicherweise ungewaschene) Salate können ein Risiko für die Schwangere darstellen.

11 fantastische Ideen für den Junggesellinnenabschied für Schwangere: Das kannst du tun!

  • Entspannter Spa-Tag: Ein Tag in einem Wellness-SPA, bei dem die Braut Massagen (nicht auf den Bauch!), Gesichtsbehandlungen und Entspannung pur genießen kann.
  • Picknick im Park: Ein entspanntes Picknick im Park mit leckerem Essen (alles gut abwaschen!) und Spielen, bei dem die Braut die frische Luft genießen kann.
  • Kreativer Workshop: Eine kreative Aktivität wie Malen, Töpfern Schmuckherstellung oder Blumenkränze basteln, bei der die Braut ihre künstlerische Seite ausleben kann.
  • Geselliger Spieleabend: Ein gemütlicher Spieleabend zu Hause oder in einem Café mit Brettspielen und Rätselspielen.
  • Geführte Meditation und Yoga: Eine sanfte Yoga- oder Meditationsstunde, die Entspannung und innere Ruhe fördert.
  • Kulinarische Erfahrung: Ein Kochkurs oder ein Besuch in einem Gourmetrestaurant, um kulinarische Genüsse zu erleben.
  • Tee- oder Olivenölverkostung: Eine Verkostung von verschiedenen Tees oder Olivenöl in einem gemütlichen Café.
  • Kinoabend: Ein Kinobesuch, bei dem die Braut und ihre Freundinnen einen unterhaltsamen Film genießen können.
  • Strandtag: Wenn in der Nähe, ein entspannter Tag am Strand mit Sonnenbaden und sanften Spaziergängen mit nackten Füßen im Sand.
  • Märchenhafter Fotoshooting: Ein professionelles Fotoshooting in einem schönen Park oder Garten, bei dem die Braut (und ihr Bauch) wie eine Prinzessin in Szene gesetzt wird.
  • Pyjama-Party: Wenn Euch gar nicht nach rausgehen ist, ist das eine super Idee. Mit Wahrheit oder Pflicht-Spielen, eine Menge Popcorn und einen schnulzigen Liebes- oder Disneyklassiker.

Diese Ideen bieten eine Mischung aus Entspannung, Kreativität und Unterhaltung, und sie können auf die Bedürfnisse und Vorlieben der schwangeren Braut zugeschnitten werden. So wird der Junggesellinnenabschied für Schwangere zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle.

Fazit JGA für Schwangere: Das ist das Wichtigste

Abschließend möchte ich betonen, wie entscheidend es ist, vor der Planung eines Junggesellinnenabschieds für eine schwangere Braut mit ihr selbst zu sprechen. Jede Schwangerschaft ist einzigartig und jede werdende Mutter empfindet sie auf ihre eigene Art und Weise. 

Deshalb ist es von größter Bedeutung, die Braut in den Planungsprozess einzubeziehen und herauszufinden, was sie sich für diesen besonderen Tag wünscht und vorstellt – und das, liebe Trauzeugin, unbedingt auch zu respektieren. Von außen ist es manchmal schwer vorstellbar, welche Emotionen, Sorgen und Ängste eine Braut empfindet.

Akzeptiere, dass nur die Braut selbst am besten beschreiben kann, wie sie sich fühlt und welche Aktivitäten oder Ideen zu ihrem aktuellen Befinden passen. Dieser Tag sollte nicht nur für die Braut, sondern auch für das Babybauch-Wunder in ihr etwas Besonderes sein – das Baby ist schließlich dabei. 

Mit Liebe, Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen wird der Junggesellinnenabschied für Schwangere zu einem unvergesslichen Erlebnis, das die Braut und ihr Babybauch für immer in ihren Herzen tragen werden. Glaub mir, je mehr Rücksicht du auf ihren Zustand nimmst, desto wohler wird die schwangere Braut sich auf ihrem JGA fühlen und dir auf ewig dankbar sein. 

Was vielleicht auch eine Möglichkeit für eine schwangere Braut sein kann: Die Bridal Shower!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply